Fragen die sich viele Hundeliebhaber stellen

Warum ein Hund aus einem Verein?
Warum ist kontrollierte Zucht sinnvoll?

Es gibt doch so viele Hunde in Tierheimen, aus dem Ausland oder von sogenannten Hobbyzüchtern die auch – Hovawarte anbieten, zwar ohne Papiere, aber sind die Hunde deswegen schlechter?

Nur..
Jede Rasse hat verschiedene Aufgaben,  oder ; nicht jede Rasse ist für jede Aufgabe geeignet.
Da gibt es; Sporthunde, Diensthunde, Wachhunde,  Begleithunde, Jagdhunde, ( diese noch speziell zum Stöbern, für die Nachsuche, für die Wasserarbeit , etc. ). Rettungshunde, Blindenhunde, Hütehunde, Gesellschaftshunde usw.
Für diese Aufgaben wurden die Hunde auf wichtige Eigenschaften hin geprüft, wie Charakter, Wesen, körperliche Eigenschaften sowie auf ein einheitliches  Erscheinungsbild. Sie legen einen rassespezifischen Standard fest.
Und um diese Eigenschaften zu bewahren ist es wichtig, das ein Standard festgelegt und überprüft wird.( z.B. Arbeitsfreude, Ausgeglichenheit, erwünschte Triebe (Jagdtrieb, Beutetrieb, Schutztrieb, usw. )
Wenn ich nun mit meinem Hund Sport treiben will, so werde ich mir keinen Neufundländer  kaufen oder ein Jäger wird sich kein Border Collie anschaffen.
Jeder sollte sich den Hund zulegen der zu einem passt und mit dem er seine Freizeit verbringen möchte.
Um einen Hund mit den, von mir gewünschten  Anlagen zu bekommen, kann ich auf die Auswahl geeigneter Hunde  von Züchtern zurückgreifen und mit hoher Sicherheit  den von mir gewünschten Hund zu bekommen.

Bei verantwortungsvollen Züchtern wird auf Gesundheit geachtet. Ein angehender Zuchthund muss  viele Untersuchungen durchlaufen  um zur Zucht zugelassen zu werden. So ist es bei den Hovawarten Pflicht die Hüften röntgen zu lassen (Vermeidung von Hüftdysplasie) , Augenkontrolle (Vermeidung von Katarakt)
Gemeinsam mit den Zuchtwarten des Zuchtvereins  werden die passenden Elterntiere ausgesucht , um so dem erwünschten Zuchtziel nahe zu kommen und Erbkrankheiten möglichst auszuschließen.
Des Weiteren wird die Aufzucht der Hunde kontrolliert.
Nachdem  ein Züchter all diese Vorgaben gemeistert hat und der Wurf gesund ist, freut er sich über engagierte  Welpenkäufer, die Interesse daran haben die Anlagen des Hundes zu fördern  und seine Entwicklung in die gewünschten Bahnen lenken.
Ich sehe es gerne wenn Kaufinteressenten öfters kommen um sich „ihren“ Familienzuwachs anzusehen  und offene Fragen geklärt werden können. Eine gute Aufklärung über die Rasse verhindert, das die Käufer sich Vorstellungen machen, die in der Realität nicht zutreffen.
Ein Hovawart ist nun mal kein Kuscheltier, sondern der Wächter des Hofes.

Mehr Informationen zu den Zuchtbestimmungen finden Sie auf der Homepage des RZV-Hovawarte.